Änderung beim Kindertraining

Nach den Osterferien findet das Training (für die Gruppe der 6-9 Jährigen) im Dreiflüssestadion satt! Die Gruppe der 4-6 Jährigen trifft sich in Haidenhof. Die Trainingszeiten bleiben von 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr. Jedoch gibt es die Möglichkeit für alle Eltern deren Kinder sowohl in Haidenhof als auch im Stadion sind, ihre Kinder schon ab 16:15 Uhr im Stadion abzusetzen und auch bis 18 Uhr wieder abzuholen.


Newsletter 2017-01

Der Newsletter steht zum Download bereit! Viel Spaß beim Lesen!


Besuchen Sie auch unsere offizielle Facebook Seite!

Flyer

Der Flyer der Leichtathletikabteilung steht zum Download bereit.


3.06.2017: Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dante-Stadion

Antonia Wimberger springt mit Bestweite knapp an der U23-DM-Norm vorbei


Zehn Zentimeter zu wenig

Nur zehn Zentimeter fehlen Dreispringerin Antonia Wimberger zur Norm von 12,00 Metern für die Deutschen U23-Meisterschaften. Das Ludwig-Jall-Sportfest in München mit über 500 Teilnehmern war die letzte Chance für sie, sich für die U23-DM am 17./18 Juni in Leverkusen zu qualifizieren. Nun wird Sprinterin Julia Hofer dort über die 100 und 200 Meter alleine an den Start gehen.

Bestleistung mit 11,90 Meter

Antonia Wimberger zeigte eine beeindruckende Konstanz bei ihren sechs Sprüngen. Sie hatte die 12 Meter in den Beinen im Münchner Dantestadion. Am weitesten ging der zweite Versuch mit Hop, Step und Jump. Sie landete bei 11,90 Metern, sechs Zentimeter über ihrer Bestleistung im Freien und nur acht Zentimeter unter ihrer Hallen-Bestleistung von 11,98 Metern. Fast genauso weit flog sie im vierten Versuch auf 11,88 Meter. Nur die DM-Norm von 12,00 Metern wollte in der Sandgrube nicht fallen. Mit ihren 11,90 Metern belegte Antonia Wimberger den zweiten Platz. Vor ihr nur Magdalena Macht aus Österreich. Die für den IAC Pharmador startende Vizestaatsmeisterin siegte mit 12,64 Metern.

Kristina Fister Dritte im Dreisprung

Kristina Fister zeigte als Dritte des Dreisprung-Wettbewerbs ebenfalls gute Sprünge, Allerdings war nur ein einziger gültig mit 11,54 Metern. Platz 5 belegte Marianna Hellauer mit 10,77 Metern. Ihr steckten schon der 100-Meter-Sprint und der Weitsprung in den Beinen. Im Weitsprung war sie zuvor Achte mit 5,04 Metern geworden. Durchwachsen lief es für die Dreispringerinnen über die 100 Meter. Für Antonia Wimberger zeigte die Zeitmessanlage 12,56 Sekunden, für Kristina Fister 13,05 Sekunden und für Marianna Hellauer 13,53 Sekunden an.

6,43 Meter für Sebastian Schubach

Zufrieden mit seinen Leistungen war aufgrund des sehr unregelmäßigen Trainings in den letzten vier Wochen Sebastian Schubach. Über 100 Meter blieben die Uhren nach 11,32 Sekunden stehen. Mit 6,43 Metern im fünften Versuch flog er im Weitsprung der Männer auf Platz 3. Der letzte Versuch wäre noch weiter gewesen, war jedoch um ein paar Millimeter übergetreten. Helmut Maryniak schleuderte im Diskuswurf die Zwei-Kilo-Scheibe gleich im ersten Versuch auf gute 46,08 Meter und Rang 5.