Trainingszeiten Nachwuchs

Das Donnerstags-Training für die 4-6-Jährigen und 6-8-Jährigen findet am 14.12.2017 letztmalig im Jahr 2017 statt.

Nach den Weihnachtsferien startet das Training dann wieder am 11.01.2018 zu den gewohnten Zeiten.

Bis dahin schöne Weihnachtsferien.

 


Newsletter 2017-03

Der neue Newsletter steht zum Download bereit! Viel Spaß beim Lesen!


Besuchen Sie auch unsere offizielle Facebook Seite!

Flyer

Der Flyer der Leichtathletikabteilung steht zum Download bereit.


27.05.2017: Kurpfalz-Gala in Weinheim

Maximilian Entholzner trumpft mit 7,88 Metern in einem hochklassigen Feld auf


Platz 4 in einem internationalen Feld

Maximilian Entholzner bestätigt seine Top-Form bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim. In einem hochklassigen Feld mit dem Gewinner der Silbermedaille von Peking 2008 springt er mit 7,88 Metern auf Platz 4. Im ersten Moment konnte er sich über seine Weite nicht recht freuen. Denn bei seinen zwei besten Sprüngen wäre er wohl jenseits der acht Meter gelandet, wenn er das Brett besser oder überhaupt getroffen hätte.

Eineinhalb Fuß zu viel

 In Bad Kissingen vor zwei Wochen gelang Maximilian Entholzner ein Auftakt nach Maß. Im ersten Wettkampf der Sommersaison sprang er mit 7,92 Metern an die Spitze der Deutschen Bestenliste. Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim knüpfte er daran nahtlos an. Er bestätigte mit weiteren exzellenten Sprüngen, dass der Riesensatz von Bad Kissingen keine Eintagsfliege war und die acht Meter immer näher rücken. Im Vorjahr hatte er in Weinheim drei ungültige Versuche produziert und war bereits nach dem Vorkampf ausgeschieden. Das sollte ihm heuer nicht passieren. Er verlagerte seine Ablaufmarke eineinhalb Fuß zurück, was ihm wohl den ersten Acht-Meter-Sprung seiner Karriere kostete.

Top-Weite „ohne Brett“

Maximilian Entholzner explodierte bereits in den beiden ersten Versuchen und erzielte seine Tagesbestweite im ersten Versuch mit 7,88 Metern. Dabei touchierte er gerade noch den 20 Zentimeter breiten Absprungbalken. Wenn er das Brett genau getroffen hätte, dann wären die acht Meter fällig gewesen. Fast noch ärgerlicher die Situation im zweiten Versuch. Hier sprang er „ohne Brett“ ab, sprich er berührte das Brett gar nicht und erreichte trotzdem eine Spitzenweite mit 7,79 Metern. Den dritten und vierten Versuch setzte er völlig in den Sand und verlagerte daraufhin die Absprungmarke nochmals weiter nach vorne. Im fünften Versuch bestätigte Entholzner seine ausgezeichnete Verfassung auf hohem Niveau mit erneuten 7,79 Metern, dieses Mal mit Absprung vom Brett. Der sechste Versuch wäre noch etwas weitergegangen, war jedoch hauchdünn übertreten.

Olympia-Zweiter von Peking gewinnt

Seine Position an der Spitze der Deutschen Bestenliste musste Maximilian Entholzner nach Weinheim abgeben. Julian Howard von der LG Region Karlsruhe katapultierte sich auf 8,11 Meter, knapp an der WM-Norm für London von 8,15 Metern vorbei. Das reichte aber „nur“ zu Platz 2 im hochkarätigen Starterfeld. Denn Godfrey Mokoena schnappte ihm mit 8,19 Metern den Sieg weg. Der Südafrikaner gewann jeweils Silber bei Olympia 2008 in Peking mit 8,24 Metern und der WM in Berlin 2009 mit 8,47 Metern. Zwischen Julian Howard und Maximilian Entholzner schob sich noch der Finne Kristian Pulli mit 7,98 Metern, angereist mit einer Bestleistung von 7,78 Metern. Der beste Deutsche in 2016 mit 8,21 Metern, Alyn Camara vom ASV Köln, musste sich mit 7,70 Metern und Rang 9 begnügen.