Wintertraining Kinder

- Eltern-Kind am Dienstag 16:15 - 17:15 Haidenhof

- Kindertraining 4-6 Jahre Dreifachturnhalle 16:30 - 17:45

- Kindertraining 6-9 Jahre Dreifachturnhalle 16:30 - 17:45

 

Alle anderen Trainingszeiten hier.

Für alle anderen Trainingsgruppen gilt: nach Absprache mit den jeweiligen Trainern!


Newsletter 2018-03

Der dritte Newsletter 2018 steht zum Download bereit! Viel Spaß beim Lesen!


Besuchen Sie auch unsere offizielle Facebook Seite!

Flyer

Der Flyer der Leichtathletikabteilung steht zum Download bereit.

16./17.02.2019: Deutsche Hallen-Meisterschaften in Leipzig

Maximilian Entholzner Deutscher Vizemeister mit 7,73 Metern


Norm für die Hallen-EM in Glasgow verpasst

Die Ansprüche sind beim Europameisterschafts-Teilnehmer von Berlin inzwischen gestiegen. Daher überwog bei Maximilian Entholzner im ersten Moment trotz der Deutschen Vizemeisterschaft die Enttäuschung über den verpassten Titel. Dieser ging mit relativ schwachen 7,78 Metern an Fabian Heinle (VfB Stuttgart). Außer um Gold, Silber und Bronze kämpften die Athleten auch um die Qualifikation für die Hallen-Europameisterschaften in Glasgow (1. bis 3. März). Mindestens 7,95 Meter hätten die Favoriten Entholzner, Heinle und Julian Howard (LG Region Karlsruhe) springen müssen, um in Glasgow an den Start zu gehen. Aber keiner der deutschen Weitspringer kam in die Nähe der EM-Norm. Auch Vize-Europameister und 8,25-Meter-Springer Heinle musste in Leipzig kleine Brötchen backen, gewann immerhin seinen ersten nationalen Titel in der Halle. Auf die beiden letzten Versuche verzichtet er aufgrund einer leichten Verletzung im Oberschenkel.

Fünf Zentimeter fehlen Maximilian Entholzner zum Titel

Maximilian Entholzner fehlten am Ende nur fünf Zentimeter zu seinem ersten deutschen Meistertitel bei den Aktiven. Im dritten Versuch flog er auf 7,73 Meter. Bronze holte sich Gianluca Puglisi mit 7,59 Metern (Königsteiner LV). Mitfavorit Howard beendete nach zwei ungültigen Versuchen verletzt den Wettkampf. Dass Maximilian Entholzner die EM-Norm verfehlte, nahm er eher locker: „Die Hallensaison hat nicht den Stellenwert wie die Freiluftsaison“.

Fehlende Trainingssprünge wegen Verletzung

Mehr ärgerte ihn, dass er in fast allen Versuchen seinen Anlaufrhythmus nicht fand. „Ich ließ mich bei den letzten Schritten treiben, arbeitete nicht auf den Absprung hin, bremste vor dem Brett und sprang nicht richtig ab“, analysierte er kritisch seinen Anlauf und Absprung. Ein wenig mag es daran gelegen haben, dass er in den letzten drei Wochen wegen einer Fußverletzung nur wenige, in der letzten Woche vor Leipzig gar keine Trainingssprünge absolvieren konnte. Aufgrund einer Mikrokapselverletzung war ein Gefäß geplatzt, es kam zu einer Einblutung und der Knöchel war geschwollen. Der 24-Jährige gewann in Leipzig seine erste Medaille bei einer Hallen-DM, die Hallensaison 2019 wird er mit seinen 7,89 Metern voraussichtlich auf Platz eins der deutschen Bestenliste abschließen. Dann gilt die volle Konzentration der Freiluftsaison und der Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Doha (27. September bis 6. Oktober).