Dienstagstraining

Das Dienstagstraining findet ab jetzt um 17 Uhr statt, da das ab Oktober auch unsere Hallenzeit sein wid.

Wintertraining Kinder

- Eltern-Kind am Dienstag 16:15 - 17:15 Haidenhof

- Kindertraining 4-6 Jahre Dreifachturnhalle 16:30 - 17:45

- Kindertraining 6-9 Jahre Dreifachturnhalle 16:30 - 17:45

 

Alle anderen Trainingszeiten hier.

Für alle anderen Trainingsgruppen gilt: nach Absprache mit den jeweiligen Trainern!


Newsletter 2018-03

Der dritte Newsletter 2018 steht zum Download bereit! Viel Spaß beim Lesen!


Besuchen Sie auch unsere offizielle Facebook Seite!

Flyer

Der Flyer der Leichtathletikabteilung steht zum Download bereit.

13.01.2019: Südbayerische Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen, U18 in München

Zweimal Gold für Julia Hofer und die StG Passau-Pfarrkirchen


Aufwärtstrend trotz gesundheitlicher Probleme

Gesundheitlich angeschlagen war Julia Hofer nach München gereist. Die Meisterschaft war der Test, ob sie die Hallensaison abbricht oder vorsichtig weiter plant. Die Rennen liefen dann besser als erwartet. Und es waren nicht nur die drei gewonnenen Medaillen, auch die Zeiten waren passabel. Etwas verunsichert sprintete sie im Vorlauf über 60 Meter 7,78 Sekunden und im Zwischenlauf verkrampft 7,71 Sekunden. Ihr Kampfgeist brachte sie im Finale in 7,67 Sekunden zeitgleich mit der Zweiten auf den Bronzeplatz. Nicht zu schlagen war Svenja Pfetsch (SC Vöhringen) in 7,62 Sekunden, Mitglied des Nachwuchs-Nationalkaders und Deutsche U18-Meisterin über 200 Meter.

Deutliche Reserven bei Tina Vetter

Für Gold über 200 Meter legte Julia Hofer den Grundstein auf den ersten 100 Metern. Bereits in der zweiten Kurve der Hallenrunde ließen ihre Kräfte nach, sie konnte das hohe Anfangstempo nicht durchziehen. Trotz der fehlenden Spritzigkeit sind 25,14 Sekunden ein positives Signal. Verunsichert ging über 200 Meter die zweite Passauer Top-Sprinterin an den Start. Aufgrund eines beruflichen und örtlichen Wechsels nach Neustadt an der Waldnaab weist das Wintertraining von Tina Vetter größere Lücken auf. Sie lief die 200 Meter zu vorsichtig an, blieb mit Rang vier in 26,16 Sekunden deutlich unter ihren Möglichkeiten. Über 60 Meter war für sie nach einem Fehlstart bereits nach dem Vorlauf Schluss.

Silber für Antonia Wimberger

Antonia Wimberger holte sich mit nur einem gültigen Versuch die Silbermedaille im Dreisprung ab. Doch es wären deutlich mehr drin gewesen als 11,23 Meter. Ein Formanstieg bei den zwar ungültigen, aber guten anderen Sprüngen war unverkennbar.

Staffel-Gold für die StG Passau/Pfarrkirchen

Die neu formierte Startgemeinschaft zwischen dem 1. FC Passau und TuS Pfarrkirchen errang gleich beim ersten Start einen Meistertitel. Die 4x200-Meter-Staffel siegte in 1:46,43 Minuten vor dem Dauerrivalen LG Region Landshut (1:46,81). Ersatzfrau Pia Gutsmiedl wechselte nach einer soliden Hallenrunde als Vierte auf Tina Vetter. Diese zündete den Turbo, verkürzte den Abstand auf die anderen Staffeln bis auf einen Meter. Antonia Wimberger nutzte das beim dritten Wechsel entstandene Durcheinander. Sie schob sich auf Platz zwei. Sie saugte sich an die Landshuter Staffel heran und übergab gleichauf den Stab auf Julia Hofer. Diese setzte sich eingangs der letzten Kurve klar ab und lief Gold sicher nach Hause.

 

Sebastian Schubach zweimal unter den Top-Acht

Eine erstklassige Vorstellung bot Sprinter Sebastian Schubach mit Platz sieben im Finale über 60 Meter in 7,24 Sekunden. Er beeindruckte mit 7,18 Sekunden im Vorlauf, als er nur um eine Hundertstel seine Bestzeit aus dem Jahre 2013 verfehlte (Zwischenlauf 7,21). Auch über 200 Meter präsentierte sich Sebastian Schubach mit der besten Eröffnung einer Hallensaison seit langem. Er belegte in 23,51 Sekunden Platz acht. Mit mehr Lockerheit im Schritt auf der zweiten Rennhälfte wäre noch mehr drin gewesen. Ebenfalls unter den ersten acht platzierte sich Bernhard Schneider als Siebter über 400 Meter in 56,65 Sekunden. Für die Youngsters war bereits Schluss nach den Vor- bzw. Zwischenläufen. Arian Daryani sprintete in der U18 7,97 Sekunden über 60 Meter, Moritz Amann 7,87 Sekunden (Zwischenlauf 7,90).  Amann sprang außerdem mit guten 1,60 Metern auf Platz fünf im Hochsprung.