Änderung beim Kindertraining

Nach den Osterferien findet das Training (für die Gruppe der 6-9 Jährigen) im Dreiflüssestadion satt! Die Gruppe der 4-6 Jährigen trifft sich in Haidenhof. Die Trainingszeiten bleiben von 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr. Jedoch gibt es die Möglichkeit für alle Eltern deren Kinder sowohl in Haidenhof als auch im Stadion sind, ihre Kinder schon ab 16:15 Uhr im Stadion abzusetzen und auch bis 18 Uhr wieder abzuholen.


Newsletter 2017-01

Der Newsletter steht zum Download bereit! Viel Spaß beim Lesen!


Besuchen Sie auch unsere offizielle Facebook Seite!

Flyer

Der Flyer der Leichtathletikabteilung steht zum Download bereit.


17./18.06.2017: Deutsche U23-Meisterschaften in Leverkusen

Julia Hofer im B-Finale über 200 Meter


Sechs Hundertstel fehlen zum Einzug in das B-Finale über 100 Meter

Nicht ganz anknüpfen an die Erfolge des Vorjahres konnte Julia Hofer bei der U23-DM in Leverkusen. 2016 war sie in der U23 Vierte über 100 Meter geworden. Im vierten von sechs Vorläufen lief sie bei Windstille locker und kontrolliert 12,03 Sekunden und belegte hinter Keshia Beverly Kwadwo vom TV Wattenscheid 01 den zweiten Platz. Hätte sie „durchgezogen“, wäre sie problemlos unter 12 Sekunden geblieben. Im Zwischenlauf „verschlief“ sie dann den Start. Obwohl sie bis zum letzten Meter eisern gegen das Ausscheiden kämpfte, fehlten zum Schluss in 12,13 Sekunden (+0,1 m/sec.) als dreizehnte sechs Hundertstel zum Einzug in das B-Finale der besten zwölf. Das A-Finale gewann die U18-Europameisterin Kwadwo in 11,61 Sekunden. Doppelt bitter dann, dass für das B-Finale eine Läuferin abgesagte und eine Bahn frei blieb.

Zehnte über 200 Meter

Das Quäntchen Glück, das Julia Hofer über 100 Meter fehlte, hatte sie über 200 Meter. Hier belegte sie nach fünf Vorläufen in 24,65 Sekunden (+0,4 m/sec.) den zwölften Platz. Mit einer Hundertstel Vorsprung auf die Nächstplatzierte zog sie in das B-Finale ein. Im Vorlauf erwischte sie zwar einen guten Start, entfaltete jedoch auf den nächsten achtzig Metern nicht den erforderlichen Druck. Erst in der zweiten Hälfte des Rennens machte sie richtig Dampf. Im B-Finale kam sie leicht verzögert aus dem Startblock und musste das Feld von hinten aufrollen. Trotz starkem Finish reichte es nicht mehr für ganz nach vorne. In 24,84 Sekunden (-0,6 m/sec.) erkämpfte sich Julia Hofer Rang vier im B-Finale und insgesamt einen tollen zehnten Platz. Wäre das Rennen noch zehn Meter gegangen, wäre sie im B-Finale vermutlich als Erste in das Ziel gestürmt. Sie musste sich nach der sensationellen Bronzemedaille über die halbe Stadionrunde und dem vierten Platz über 100 Meter bei der U23-DM in 2016 damit trösten, dass die Startfelder heuer deutlich besser besetzt waren und sie nicht ganz die Top-Form des Vorjahres hatte. Bei der DM in 2016 lief sie ihre Bestzeit über 200 Meter mit 24,28 Sekunden und 11,88 Sekunden über 100 Meter.